GemeindeStiftungKircheVereineKalenderFirmen
Stiftung Oberbalzheim
Geschichte

19. Oktober 1949

Tod von
Dr. jur. Imre Karl Michael Julius Freiherr von Palm * 30.06.1884.

 

Die Gemeinde Oberbalzheim erbt einen Teil des Vermögens.

1954 /1956

Finanzierung des Baues von Schule und Rathaus aus Mitteln der Palm’schen Erbschaft.

1958

Es besteht freie Verfügung der Gemeinde über das Erbe.
Fehlende Haushaltsmittel werden aus der Palm’schen Erbschaft gedeckt.
Finanziert werden vor allem Infrastrukturmaßnahmen.
Die Bürger werden nicht mit Anliegerbeiträgen belastet.

ab 1970

Kreis- und Gemeindereform zwingen den Oberbalzheimer Gemeinderat zu Überlegungen, wie sichergestellt werden kann, dass der im Testament zum Ausdruck gebrachte Wille des Freiherrn von Palm auch in den Zeiten des Wandels erfüllt werden kann. Erste Überlegungen, eine Stiftung ins Leben zu rufen, tauchen auf.

 

Der Rat von Fachleuten wird eingeholt, ein Konzept entwickelt und mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

25. Februar 1972

Der Gemeinderat von Oberbalzheim beschließt die Satzung über die Stiftung Oberbalzheim — Imre Freiherr von Palm’sche Stiftung —

27. März 1972

Das Regierungspräsidium Tübingen genehmigt die Stiftung Oberbalzheim als Stiftung Bürgerlichen Rechts

 

Die Oberbalzheimer Gemeinderäte sind in Personalunion Mitglieder des Stiftungsrats. Sitzungen werden getrennt von den Gemeinderatssitzungen einberufen und abgehalten.

01. Juli 1974

Die Gemeindereform tritt in Kraft. Ober- und Unterbalzheim sind zur Gemeinde Balzheim vereinigt.
Die Stiftungsrats- und Gemeinderatsfunktionen werden getrennt. Die Personalunion in diesen Gremien ist damit aufgehoben.
Die Stiftung Oberbalzheim ist nun auch nach außen sichtbar eine eigene Rechtsperson.

November 1974

Die Stiftungshalle wird eingeweiht.

Bis in die frühen
1980er Jahre

Finanzierung begonnener Infrastrukturmaßnahmen zur Abwendung finanzieller Belastungen der Bürger.

Ab 1982

Die Stiftung entwickelt zusätzliche Aktivitäten und setzt Schwerpunkte in der direkten Förderung und Begünstigung der Bürger. Das Kleine Kulturprogramm startet 1982 und bringt bekannte Namen nach Balzheim. Ferner werden Dorfverschönerungsaktionen initiiert, das Freilichttheater ermöglicht, die Balzheimer Chronik und das Haus- und Flurnamenbuch aus der Wiege gehoben, Seniorenausflüge eingeführt und ein vielseitiges und kostenloses Weiterbildungsprogramm gestartet. Die Stiftung baut eine Praxis zur Ansiedlung einer Ärztin. Es folgen Baumaßnahmen in und an der Stiftungshalle, Erweiterung der Parkplätze, Raum auch für die Menschen und der Bau des Stiftungsbrunnens (Einweihung am 1. September 2000).

Förderung der Jugend mit vielen Facetten und Unterstützung der Vereinsarbeit durch finanzielle Zuwendungen und projektbezogenes Sponsoring laufen parallel.

Das Internetzeitalter führt zur Einrichtung eines Internetcafés in der Alten Schule und bringt der Grundschule eine Computerausstattung für alle Klassen mit Vernetzung und Internetzugang.

2001

In mehreren Klausurtagungen stellt der Stiftungsrat die Weichen für die kommenden Jahre. Ein umfangreicher Ideenpool schafft die Basis für die künftige Ausrichtung.

November 2002

Die Stiftung Oberbalzheim beteiligt sich am Rittergut Balzheim.

2004

Der große Saal der Stiftungshalle wird innerhalb von drei Monaten renoviert: Heizung, Lüftung, Klima (Palm'sche Stube), Erneuerung der Elektroinstallation, Beleuchtung, Medientechnik, Projektionsleinwände, Induktionsschleife für Schwerhörige, Fenster (Raffrollos, Verdunklung,
Markisen), Bühnenausstattung inkl. Vorhänge.

2007

Eine Kooperation mit der Grundschule und dem Kindergarten
Oberbalzheim schafft Voraussetzungen, unseren Kindern ein
erweitertes Angebot zum praxisnahen Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten. Zusätzlich zum Lehrplan bzw. Lehrplan begleitend werden nach Entscheidung der Lehrkräfte und der Erzieherinnen Maßnahme gefördert,  welche die Kinder in ihrer Entwicklung weiterbringen.

Das Budget beträgt derzeit für die Grundschule € 5.000,00 pro Schuljahr, für den Kindergarten € 1.500,00.
Bis jetzt haben wir gute Erfahrungen gemacht.

2009

Am 9.12.2009 beschließt der Stiftungsrat mit der erforderlichen Mehrheit eine Satzungsänderung:

Der Stiftungsvorstand hat nun drei ständige Mitglieder. Bisher waren diese Stellvertreter des Stiftungsvorstehers. Die beiden weiteren Vorstandsmitglieder werden aus den Reihen des Stiftungsrats gewählt und scheiden nach ihrer Wahl aus diesem Gremium aus. Zum Erhalt einer ungeraden Zahl im Stiftungsrat wird die Zahl der Mitglieder auf 9 erhöht. Durch Entsendung der beiden Stiftungsräte in den Vorstand verbleiben im Stiftungsrat sieben Mitglieder.

             

19.12.2012

Stiftungsvorsteher Edgar F. Huber (Gründungsstiftungsrat seit 27.02.1972, Stiftungsvorsteher seit 08.12.1982) übergibt den Vorsitz der Imre Freiherr von Palm’sche Stiftung an seinen Nachfolger Friedrich Maile.

Balzheim Aktuell

13.09.2017 18:14

Wahlbekanntmachung


zum Archiv ->